Die Gottesdienste im aktuellen Monatseinleger wurden leider nicht alle richtig eingetragen. Bitte beachten sie die aktuellen Aushänge und die Homepage.

Familiennewsletter Dezember / Januar

Informationen zum Konfi8 - Jahrgang 2024/2025

Aktuelle Radioandachten von Pfr. Dr. Jonathan Kühn

Predigten
  


Zum Vergrößern auf das Bild klicken


Zum Vergrößern auf das Bild klicken



Herzliche Einladung zum Ordinationsgottesdienst der neuen Pfarrerin Laura Poirot.
Der Festgottesdienst findet am 03. März um 10 Uhr in der St. Markus-Kirche statt. Laura Poirot wird von Regionalbischof Klaus Stiegler ordiniert und von Dekanin Gabriele Schwarz in ihr neues Amt auf der 2. Pfarrstelle in St. Markus eingeführt.
Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst vom Posaunenchor der St.Markus-Kirche und der Apostelkirche Neuburg (Leitung: Benedikt Schäfer), dem Gospelchor "Good News" (Leitung: Benedikt Schäfer) und Gisela Karlin an der Orgel.


Newsletter der Markusgemeinde

In unserer Gemeinde tut sich Vieles - und wir möchten natürlich gut darüber informieren. Deshalb soll es bald auch einen Newsletter geben. Interessierte melden sich einfach formlos an (E-Mail an: newsletter.stmarkus.in@elkb.de) und erhalten dann immer wieder gebündelte Informationen zu Veranstaltungen, Aktionen, Projekten...

Schön, wenn Sie dazu gehören!


Weltgebetstag der Frauen in St. Markus

Der Kirchenvorstand hat sich intensiv und kontrovers mit der Weltgebetstagsliturgie auseinandergestezt. Das Meinungsspektrum war dabei sehr breit, es reichte von inhaltlicher Ablehnung bis zur vorbehaltlosen Zustimmung der zur Verwendung vorgesehenen Liturgie. Wir haben uns trotzdem dazu entschlossen, dieser Veranstaltung in unserer Kirche Raum zu geben, und ermutigen zugleich jeden, sich ein eigenes Bild zu machen.


Senioren-Café

Nach dem Leitungswechsel im Seniorencafé fanden bereits mehrere Nachmittage statt, zuletzt die Adventsfeier im Dezember.
Das wird sich im neuen Jahr natürlich fortsetzen, jeweils am bewährten Termin: am letzten Mittwoch im Monat,
von 14.30 bis 16 Uhr
im Gemeindesaal.
Immer wieder werden dabei auch Referenten eingeladen sein. Am 31. Januar wird Pfr. Kühn eine Bibelarbeit zur neuen Jahreslosung halten, am 28. Februar gestaltet der Alleinunterhalter "Paule" Knorr einen musikalischen Nachmittag aus seinem riesigen Repertoire.


Bibel, Bier und Brez'n

Start eines neuen ökumenischen Projekts im Antonviertel

Nach intensiver Vorbereitung geht am 6. Februar ein neues Projekt der drei christlichen Gemeinden im Antonviertel an den Start: „Bibel, Bier und Brezn“. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, in lockerer Runde ins Gespräch zu kommen. Die Themen haben jeweils einen Bezug zum Lebensalltag und kommen zugleich auch in der Bibel vor. Beginn ist immer um 19 Uhr, beim Auftakt am 6. Februar in der Markuskirche am Schwarzen Weg (Münchener Str. 36).

weiterlesen ...


Neujahrsempfang in St. Markus

Hinter der St.-Markusgemeinde liegt ein turbulentes Jahr mit vielen Umbrüchen und Neuanfängen. Da erscheint es nur passend, dass sich auch der Mitarbeiteradvent, als Dank an alle Haupt- und Ehrenamtlichen, aus der stressigen Vorweihnachtszeit zu einem Neujahrsempfang gewandelt hat.

Pfarrer Kühn ließ das vergangene Jahr kurzweilig und ab und an mit einem Augenzwinkern Revue passieren. Der Ausblick auf das Neue und Kommende wurde dann mit einer unkonventionellen Musikdarbietung passend abgerundet: einem Drehorgelstück.

Für das leibliche Wohl beim anschließenden Zusammensein hat sich die Jugend kräftig ins Zeug gelegt, Suppe gekocht, ein schier endloses Buffet aus leckeren und mit Liebe dekorierten Schnittchen und Häppchen kreiert.

Der Abend ging fast nahtlos in einen Jugendgottesdienst über, der ebenfalls von der Jugend mit vorbereitet wurde und die Kirche in ein Lichter- und Gefühlsmeer getaucht hat. Allen Beteiligten an Empfang und Gottesdienst ein herzliches Dankeschön für den schönen Nachmittag und Abend.

Auf geht's in ein gesegnetes 2024!


Adventskonzert und Taktstockübergabe

Am 2. Adventssonntag, den 10.Dezember 2023, kam es in der St. Markus Kirche um 17 Uhr zu einer Premiere! Der Posaunenchor, der Chor Good News und das Querflötenensemble Ad Libitum gestalteten gemeinsam ein famoses Adventskonzert.
Die Besucher dankten den Akteuren immer wieder mit viel Applaus und Standing Ovations. Traditionell abgerundet wurde der Abend mit der Lesung einer besinnlichen Weihnachtsgeschichte durch Herrn Herbert Baumgärtner.
Zum Ende des Konzertes wurde Gisela Karlin, nun bereits zum 3. Mal, als Chorleiterin von Good News verabschiedet. 1992 hat Gisela Good News ins Leben gerufen und seither, mit teils wechselnden Chormitgliedern, durch Höhen und Tiefen begleitet. So war es in der Coronazeit eine große Herausforderung, Proben zu gestalten. Auch den Wechsel zweier Chorleiterinnen, die aufgrund privater Veränderungen die Chorleitung wieder abgeben mussten, hat Gisela wieder mit viel Engagement aufgefangen, sodass Good News bestehen bleiben konnte.
Diesmal hat Gisela Karlin den Taktstock nun offiziell an Benedikt Schäfer übergeben. Benedikt fungiert schon länger als Leiter des Posaunenchors von St. Markus und übernimmt nun auch die Chorleitung von Good News. Dafür absolviert Benedikt noch zusätzlich eine Chorleiterausbildung für Singchöre. Hierfür sagt Good News schon mal herzlich "Danke Benedikt". Klasse ist es, dass Gisela zwar den Taktstock an Benedikt übergeben hat, Good News aber für die Begleitung am Klavier erhalten bleibt und dafür sagt Good News herzlich "Danke Gisela!


Gottesdienste Betreutes Wohnen


Seit Oktober feiern wir wieder regelmäßig Gottesdienste im betreuten Seniorenwohnen in der Märzenbecherstraße. Neben dem Seniorenheim Herzog Wilhelm (früher: Phönix) ist dies ein wichtiger Arbeitsbereich unserer Gemeinde im Seniorenbereich, zumal nicht alle Bewohner mehr (sehr) mobil sind.

Die evangelischen Gottesdienste finden in der Regel am letzten Freitag in den geraden Monaten statt, beginnen um 17.15 Uhr in der Kapelle der Wohnanlage und sind natürlich auch für externe Gäste offen.
Der nächste Termin ist der 23. Februar.


Jugendchristnacht

"Hineinfeiern in den Geburtstag Jesu!" war das Motto für ein Experiment. Mehrere Jugendliche hatten es im Vorfeld mit Martina Wagner und Jonathan Kühn geplant. Am Heiligen Abend um 23 Uhr war es dann soweit. Am Lagerfeuer vor der Kirche versammelten sich die Teilnehmer, wie damals die Hirten. Es gab eine kleine Andacht zu Problemen damals und heute - und dann wurde die Versammlung in die Kirche zur Krippe gerufen ("Kommet, ihr Hirten!").
Dort ging es besinnlich weiter, musikalisch bereichert von Canta Canisius um Susi Blank. Abschließend konnte man sich aus der Weihnachtskrippe, in der symbolisch für Jesus als "Licht der Welt" eine Kerze stand, das Weihnachtslicht mitnehmen. Mit Sekt wurde schließlich auf Jesu Geburtstag angestoßen und dann noch eine ganze Weile weiter gefeiert.
Kurzum: Das Experiment ist sehr gelungen, insbesondere dank des Engagements der Jugendlichen - und vielleicht war es ein Auftakt für eine neue Tradition in St. Markus!


Vorfreude auf unsere neue Pfarrerin Laura Poirot


Kaum, dass unsere Gemeinde zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Pfarrer nach langen Dienstjahren in St. Markus verabschieden musste, steht schon fest: Die 2. Pfarrstelle wird bereits zum 1. März wiederbesetzt.
Wir freuen uns auf Laura Poirot, die aktuell noch unter ihrem Geburtsnamen „Müller“ als Vikarin in Neuburg arbeitet. Im Frühjahr wird sie zu uns wechseln, dann als Pfarrerin (im sog. Probedienst). Ihre neue Gemeinde grüßt sie schon heute mit ein paar ersten persönlichen Zeilen ...
weiterlesen ...


Visionär gesucht

Radl-Werkstatt im Antonviertel


Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Als Ökumene im Antonviertel (St. Anton, St. Markus, Mennoniten) planen wir in 2024 eine ehrenamtliche Radl-Werkstatt in einer Garage einzurichten. Wir haben bereits Zuschüsse von rund 5.000 Euro bewilligt bekommen und wollen jetzt in die Planung der Werkstatteinrichtung und in die Verfeinerung der Konzeption einsteigen.
Aktuell träumen wir davon, dass die Radl-Werkstatt mindestens an einem Nachmittag in der Woche geöffnet hat und ehrenamtliche Mitarbeiter kleine Reparaturen anbieten. Wer Interesse hat, dieses Projekt weiter voranzutreiben, melde sich per E-Mail bei pastor@glauben-leben.de (Pastor Lutz Heidebrecht).


Fahrdienst-Angebote

Unser Gemeindebus ist frisch gewartet und soll künftig nun wieder verstärkt zum Einsatz kommen.
Wir möchten gleich zwei Fahrdienste anbieten: einerseits zum Seniorencafé am letzten Mittwoch im Monat und andererseits zum Sonntagsgottesdienst.
In beiden Fällen bitten wir um vorherige Anmeldung im Pfarramt, damit die Route geplant werden kann. Geben Sie also einfach im Pfarramt Bescheid - und Sie werden von zuhause abgeholt und wieder heimgebracht!



Verabschiedung Pfr. Andreas Jacubasch

Wenn jemand seinen eigenen ganz persönlichen Stil im Laufe eines langen Wirkens als Pfarrer entwickelt hat, dann, ja dann ist es auch nur natürlich, dass die letzte Predigt vor dem Ruhestand nicht von der Kanzel gehalten wird und natürlich mit einem Lied auf der Gitarre ergänzt wird. Für viele Mitfeiernde war es sicherlich eine Überraschung, die Einsetzungsworte zum Abendmahl im Blues Schema zu vernehmen. Aber alles andere hätte schlicht und ergreifend nicht gepasst.

So hat sich Pfarrer Andreas Jacubasch von seiner Gemeinde verabschiedet und die Gemeinde wünscht Ihm und seiner Familie einen guten Start in den "Unruhestand", in dem es "sicherlich nicht ruhig zugehen wird und er auch nicht stehen bleiben wird".

Auch von unserer Seite, lieber Andreas, Gottes Segen, Alles Gute und Vielen Dank!


Pfr. Dr. Jonathan Kühn übernimmt die 1. Pfarrstelle in St. Markus

Für unsere Kirchengemeinde hat am 1. September eine neue Zeit begonnen. Mit Pfr. Dr. Jonathan Kühn ist ein Theologe und Seelsorger gekommen, der gewiss frischen Wind in die Gemeinde bringen wird. Nach der Ära Conrad - Jacubasch, die die vergangenen 12 Jahre prägten, nach Corona und Abschied nehmen, kommt nun die Zeit eines neuen Aufbruchs.
Der 40-Jährige wurde in Prien am Chiemsee geboren, machte sein Abitur in Rosenheim und studierte anschließend Theologie in Tübingen, Erlangen und Princeton, USA. Als Vikar war Pfr. Kühn in Holzkirchen tätig. Dort arbeitete er in den vergangenen Jahren auch ehrenamtlich als Pfarrer mit. Beruflich war er in dieser Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten von Erlangen, Bamberg und an der Humboldt-Universität zu Berlin tätig.


Am 17. September wurde Pfr. Kühn in unserer Gemeinde in sein neues Amt eingeführt. Über 200 Menschen aus nah und fern haben das Ereignis mitgefeiert. Im neuen Monat beschreibt er die christliche Existenz als eine „In Transit“.



ACK-Gottesdienst

Es ist eine gute Tradition, dass im Antonviertel ökumenische Gottesdienste gefeiert werden. So ist gar nicht verwunderlich, dass als Veranstaltungsort für den Ökumenischen Tag der Schöpfung 2023 der Park am Schwarzen Weg gewählt wurde, ein guter Ort für das Motto "Damit ihr das Leben in Fülle habt". So wurde am 3. Oktober bei herrlichem Sonnenschein in bereits eingespielter Art und Weise mit Posaunenchor und Gemeindegliedern aus der ganzen Stadt gefeiert, gesungen, gebetet und eben ein Schöpfungsgottesdienst gefeiert.


Erntedank Gottesdienst

Als goldener Oktober zeigte sich der erste Tag in diesem Monat.
Viele Familien kamen in die Kirche, um Gott für die gute Ernte zu danken.
"Wir ziehen mit dem Erntekorb" so sangen die Kindergartenkinder vom Kiga St.Markus in ihrem kleinen Singspiel.
Sie brachten Obst, Gemüse, Getreide und Blumen in ihren Körben zum wunderschön geschmückten Altar. Für all das, was uns zum Leben gegeben ist, haben wir Gott gedankt. Für die Menschen, denen es nicht so gut geht, beteten wir.
Am Ende des Gottesdienstes durften alle Kinder zu Frau Karlin an die Orgel, um auf ihr zu spielen. Vielen Dank an die HelferInnen, die den Altar so schön schmückten, dem Ehepaar Habermann, die den Gottesdienst gestalteten und allen anderen, die diesen Tag zu einem wirklichen Erntedank Fest werden ließen.

C. Habermann

Musik für einen guten Zweck

Albanienmesse in Unsernherrn

Musik für einen guten Zweck erklang am Sonntag den 22.10.2023 in der St. Franziskuskirche in Unsernherrn. In ökomenischer Zusammenarbeit gestaltete der Chor Good News gemeinsam mit der Gruppe Allegria eine Messe zugunsten der Albanienhilfe. Im Gottesdienst waren Stücke der Albanienmesse vom Komponisten und Gründer der Albanienhilfe Karl-Heinz Werner zu genießen.

In der gut besuchten Kirche wurden die Musiker mit kräftigem Applaus und gut gefüllten Spendenkörben belohnt. Der Erlös fließt in Albanien einem Waisenhaus, einem Kindergarten, einem Mädchen Wohnheim, einem Betreuten Wohnen für Männer mit Ausbildungsmöglichkeit und einer Suppenküche zu. Durch gute Schulbildung, Studium und gute Erziehung wird die Armut bekämpft sowie die Zukunft der Menschen dort positiver gestaltet, getreu dem Motto Hilfe zur Selbsthilfe. Das Bestreben der Albanienhilfe mit ihren Einrichtungen versteht sich als Unterstützung bzw. Entwicklungshilfe, damit die Menschen vor Ort bleiben und sich in ihrer Heimat weiter entwickeln können.

Weitere Spenden sind gerne willkommen unter:
Spendenkonto Kath. Pfarramt Stammham
IBAN DE05 7216 0818 0105 4179 29
BIC GENODEF1INP
Stichwort Albanienhilfe


Die Bücherei St. Markus reist ins Reich der Phantasie

Alle Jahre wieder … lädt die Markusbücherei Kinder im Grundschulalter zur Lesenacht ein. Dieses Jahr war es am 30.09.2023 wieder soweit. 11 Kinder begaben sich mit Susanne Peschke und David Jarasch auf eine Reise in die Schule der magischen Tiere und zum Sams.
Bei witzigen Geschichten, dem Basteln von praktischen Lesezeichen, spannenden Bücher-Rallyes und gemeinsamen Spielerunden, hatten alle viel Spaß. Um Mitternacht kletterten dann auch die letzten Kinder müde in ihre Schlafsäcke.
Am nächsten Morgen bereiteten die Büchereidamen ein leckeres Frühstück vor und zum Schluss gab es noch eine Vorleserunde mit dem Sams. Für die Kinder war es sicher ein schönes, eindrückliches Erlebnis und auch die Teamer waren sich einig: Nächstes Jahr gerne wieder!


Mein Einsatz in Polen

Als Militärseelsorger bin ich automatisch im Kirchenvorstand von St. Markus, weil dies die Evangelische Garnisonkirche in Ingolstadt ist. Und ich bemühe mich, regelmäßig an dessen Sitzungen teilzunehmen. Doch im ersten Quartal diesen Jahres war mir dies durchgängig leider nicht möglich, weil ich von Mitte Februar bis Anfang Juni in meiner insgesamt zweiten Auslandsmission war.
Im vergangenen Jahr war ich im südafrikanischen Mali eingesetzt. Dieses Mal habe ich die knapp 300 deutschen Soldatinnen und Soldaten betreut, die dort an der Ostflanke der NATO, nur gut 30 km von der ukrainischen Grenze entfernt, mit Flugabwehrraketen den dortigen und damit letztlich auch unseren Luftraum beobachtet und gesichert haben. Im November letzten Jahres war dort in der Gegend eine fehlgeleitete Abwehrrakete eingeschlagen und hatte mehrere polnische Zivilisten getötet. Dass sich dies nicht wiederholen würde und auch dass kein gezielter Angriff auf das Territorium unseres Nachbarn und Bündnispartners geschieht, waren die Soldatinnen und Soldaten dorthin geschickt worden. Auch wenn die Abwehrraketen, Gott sei Dank, nicht zum Einsatz kamen, so gab es doch das ein oder andere Mal erhöhte Bereitschaft, weil - noch weit entfernt - etwas in unsere Richtung flog.
weiterlesen ...



Kinderaktion

Ein Tisch gefüllt mit den verschiedensten Bastelutensilien, dazu alte Blumentöpfe, Dosen und Gläser. Daraus entstanden bei unserer Kinderaktion "Upcycling" im Juli wundervolle Unikate.

Die 11 Kinder zwischen 7-10 Jahren ließen ihrer Kreativität freien Lauf und verwandelten dabei alte Dosen und Papprollen in Insektenhotels, veraltete Bilderrahmen zu einem neuen Blickfang, sogar ein Leuchtturm ist entstanden. Dank der umfassenden Materialspenden von Elternteilen war die Auswahl an Materialien vielfältig und ließ die Kinderaugen strahlen.
Sie haben auch Interesse an Aktionen für Grundschulkinder? Ab sofort finden Sie den Flyer mit den neuen Terminen in allen Auslagen.



Open-Air Gottesdienst im Park am schwarzen Weg

Bei traumhaftem Sonnenschein haben wir Gott unter seinem freien Himmel gefeiert. Dass Gott nicht nur weit oben im Himmel oder weit unten im Meer ist, sondern direkt um uns herum und in uns, konnten wir hautnah in der Natur erleben. Die Musik, das Singen mit wunderbarer Bläserbegleitung hat einem das Herz geöffnet.
Zur Begrüßung meinte Pfarrer Jacubasch: “In Zukunft feiern wir nur noch draußen Gottesdienst, dann sind 10x mehr Gottesdienstbesucher da als an einem üblichen Sonntagsgottesdienst.”
Im Gottesdienst wurden unsere neuen 19 Konfirmanden vorgestellt. Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit mit Spitalhof.
Für die Kurzentschlossenen: Ihr könnt Euch noch bis zu den Herbstferien für den Konfirmandenkurs anmelden.


Büchereiteam auf Buchmesse


Manchmal muss man auf den richtigen Tag warten können. Das Wetter hat gepasst, die Deutsche Bahn war pünktlich und wir, das Büchereiteam, waren unternehmungslustig und gespannt, als wir uns auf den Weg zur Leipziger Buchmesse machten. Der Tag, ein Dankeschön zum 40. Geburtstag unserer Bücherei, war ein beeindruckendes Erlebnis.

2.082 Aussteller:innen und Verlage aus 40 Ländern präsentierten hier auf der Messe ihre Neuerscheinungen und zeigten die Vielfalt des Buchmarkts auf. 274.000 Lesebegeisterte bevölkerten an den Messetagen die Hallen und zeigten, wie unerlässlich Bücher und die Welt der Literatur für eine offene Gesellschaft sind.

Erfüllt von unzähligen Eindrücken und Taschen voll mit Infomaterial kamen wir spät abends wieder in Ingolstadt an. Einig sind wir uns allemal: Büchereien sind unentbehrlich und darin mitzuarbeiten macht rundum Spaß!



Zeit für Begegnungen

Herzliche Einladung zu unseren Kaffeetreffen!

In der Regel finden die Treffen am letzten Mittwoch im Monat um 14.30 Uhr im Saal der Markuskirche statt.

Der nächste Termin ist am 25. Januar 2023. Das Thema wird sein: "Alles rund um Pflege und betreutes Wohnen". Wir werden die Pflegedienstleitung des Dietrich–Bonhoeffer–Seniorenzentrums als Gast haben.

Auf Ihr Kommen freut sich Pfr. Andreas Jacubasch


Wort & Wein

Herzliche Einladung zu unseren Gesprächen über Gott und die Welt…

In der Regel am letzten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Gemeindehaus „Am Anger 44“.

Das nächste Treffen findet am 26. Januar 2023 statt. Das Thema ist noch offen.

Ich freue mich auf spannende Gesprächsabende. Ihr Pfr. Andreas Jacubasch



Wir begrüßen Tina Wagner

Es gibt wieder Erfreuliches aus unserem Hauptamtlichenteam zu berichten. Seit dem ersten November haben wir mit Tina Wagner eine Gemeindereferentin bei uns im Team. Frau Wagner kommt mit einem großen Erfahrungsschatz aus dem Bereich der Jugendarbeit zu uns und so ist es nicht verwunderlich, dass ihr Schwerpunkt bei uns ebenfalls die Kinder- und Jugendarbeit sein wird. Unmittelbar steht ganz konkret die Vorbereitung des nächsten Konfi3 Kurses an, aber auch die Begleitung unseres aktuellen Konfi8 Jahrgangs. Frau Wagner freut sich sehr darauf, bei uns mit unseren Jugendlichen und Kindern ganz bewusst außerhalb des schulischen Rahmens arbeiten zu können und so mit viel Spaß und tollen Erlebnissen unseren christlichen Glauben und unsere Werte vermitteln zu können. Dass dabei aber auch immer Gottes Wirken eine Rolle spielt, ist ihr sehr wichtig.
Wenn Sie nun neugierig darauf sind, Tina Wagner kennenzulernen, dann zögern Sie nicht, Sie einfach einmal anzusprechen, denn sie hat uns verraten, dass sie ebenfalls sehr gespannt darauf ist, Sie, also unsere Gemeinde, also uns, kennenzulernen.


Neue Sekretärin im Pfarramt

Unsere zweite Kraft im Sekretariat heißt Ute Ringel. Seit vielen Jahren ist sie der Gemeinde verbunden und übernimmt nun als Sekretärin die Nachmittagsöffnungszeit des Pfarramts am Mittwoch. Außerdem vertritt sie in Urlaubszeiten unsere Hauptsekretärin Petra Schwarz.



Die Büchergondel

Ein Treffpunkt für Bücherfreunde im Antonviertel
Nach gut einem halben Jahr Planung und Vorbereitung wurde im September auf dem Gelände der Mennonitengemeinde in der Eigenheimstraße feierlich eine öffentliche Büchergondel „in Betrieb“ genommen.
Möglich wurde dies durch die Initiative der Mennonitengemeinde, einem Zuschuss der Stadt Ingolstadt, großzügigen Spenden ansässiger Unternehmen und nicht zuletzt durch ehrenamtliches Engagement.
Rund um die Uhr kann hier gestöbert, Bücher mitgenommen, mitgebracht oder getauscht werden.
Ein Team von 5 Ehrenamtlichen kümmert sich zukünftig um das Angebot und die Pflege der Gondel.
Wir, die Bücherei St. Markus, sind gerne mit im Team. Auch können wir mit aussortierten und gespendeten Büchern bei der Bestückung der Gondel helfen, so dass dort immer wieder „Neues" zu finden sein wird.
Unter der Federführung der Mennonitengemeinde hat die „Ökumene im Antonviertel“ nun ein kleines Highlight, bei dem es sich lohnt vorbei zu schauen.


Neue Kindergartenleiterin

Bisher habe ich mich auf jedes Interview gefreut, das ich für den Monat machen durfte. Dies ist das erste, welches ich auch mit einem weinenden Auge mache. Aber nur ein bisschen. Denn irgendwann lacht man bei jedem Gespräch das man mit Frau Spannbauer-Wild führt ganz unwillkürlich mit.
So schade ich es also finde, dass wir Sandra Spannbauer-Wild als Kirchenvorstand verlieren, so sehr freue ich mich, dass wir sie als neue Kindergartenleitung für den Markuskindergarten gewinnen konnten.
Eigentlich eine ganz logische Sache, ist sie doch ein echtes Markuskind: Frau Spannbauer-Wild ging selbst in den Markuskindergarten, wohnte in der Münchner Straße, ging in die Schule an der Münchner Straße und sie ahnen sicherlich wo sie ihr erstes Praktikum während der Ausbildung zur Erzieherin machte? - natürlich in unserem Kindergarten.
so sehr mir ihre frische, kreative Art und ihr Teamgeist im Kirchenvorstand fehlen wird, umso mehr freue mich für unsere Kinder und die Eltern in unserem Kindergarten. Aber am meisten freue ich mich bei meinem nächsten Besuch im Kindergarten auf ihr Lachen.


Jugendkeller

In einer spontanen Hauruck-Aktion haben 8 Jugendliche unserer Gemeinde, darunter einige aus unserem aktuellen Konfijahrgang, den Jugendkeller entrümpelt, gestrichen und geputzt. Dafür haben sie drei Tage ihrer Faschingsferien geopfert. Verkleidet haben wir uns zwar nicht, aber ein buntes Treiben war es allemal. Nun strahlt der Jugendkeller in neuem Glanz. Darauf sind wir mächtig stolz. Nun fehlen noch ein paar Anschaffungen, damit es auch richtig gemütlich wird. Das soll aber schnellstmöglich besorgt werden, damit die Jugendarbeit jetzt wieder richtig losgehen kann!


Aktiv gegen Missbrauch

Das Thema Missbrauch betrifft alle Kirchen und innerhalb der Kirchen alle Ebenen. Wir lernen dabei nicht von unseren Strukturen, sondern von den Bedürfnissen der Betroffenen her zu denken. So bietet Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm allen Menschen, die innerhalb der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern von Missbrauch betroffen sind, das Gespräch an, will zuhören und lernen. Der erste Gesprächstermin war am 17.03.2022. (Infos unter https://aktiv-gegen-missbrauch.bayern-evangelisch.de/). Die Landeskirche hat darüber hinaus eine Fachstelle eingerichtet, die informiert, berät, hilft.

Als Kirchengemeinde sehen wir unsere Aufgabe darin, sensibel für das Thema zu sein und sehen uns als Lernende. In unseren Aus- und Fortbildungen von Mitarbeiter:innen - sei es im Kindergarten oder in der Jugend- und Konfirmandenarbeit - ist respektvoller Umgang mit den Grenzen anderer ein wichtiges Thema. Wir hoffen damit, dass übergriffiges Verhalten unterbleibt und wenn es dazu kommt, wir es früh erkennen und konsequent handeln können. Die Seelsorger:innen der Kirchengemeinde können auch Ansprechpartner:in sein, wenn Betroffene Rat brauchen.

Fachstelle für den Umgang mit sexualisierter Gewalt



Lesestart 1-2-3

Kinder, die mit Büchern und Geschichten aufwachsen, meistern ihren Bildungsweg erfolgreicher.
Lesestart 1-2-3 so heißt ein bundesweites Programm zur frühen Sprach- und Leseförderung. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Lesestart 1-2-3, das sind drei Buchgeschenke für Kinder und ihre Familien in ihren ersten drei Lebensjahren. Die ersten beiden Sets gab es in teilnehmenden Kinderarztpraxen im Rahmen der U6- und U7-Vorsorge-Untersuchungen. Das dritte Set für die Dreijährigen erhalten Familien in teilnehmenden Büchereien vor Ort.
Zu allen drei Sets gehören ein altersgerechtes Bilderbuch, Informationen für die Eltern mit Alltagstipps zum Vorlesen und Erzählen und eine kleine Stofftasche. Gerne können sie das Set für Kinder ab drei Jahren in unserer Bücherei zu den Öffnungszeiten abholen.


Architekturwettbewerb Markuskirche

1960 wurde die evangelische Markuskirche eingeweiht. Fast zwanzig Jahre war sie Kirche und Gemeindezentrum der gleichnamigen Gemeinde. Nachdem die Gemeinde weiter wuchs wurde 1979 in Ringsee/Kotau zusätzlich ein Gemeindehaus gebaut. Seit vielen Jahren schrumpft die Gemeinde nun wieder und die Gebäude sind in die Jahre gekommen. Daher fiel die Entscheidung, sich wieder auf ursprüngliche Zentrum zu konzentrieren. Das Gemeindehaus östlich des Bahnhofs wird aufgegeben und die Markuskirche wieder zum alleinigen Zentrum der Gemeindearbeit.


Visualisierung Entwurf Innenansicht Gottesdienstraum

Die Gesamtkirchengemeinde Ingolstadt hat daher einen Architekt:inn:enwettbewerb veranstaltet mit dem Ziel die Markuskirche zu sanieren und gleichzeitig so umzugestalten, dass die komplette Arbeit der Kirchengemeinde mit ihren fast 5000 Mitglieder darin Platz findet. Am 07.07. tagte das Preisgericht und sichtete die sieben eingegeben Entwürfe. Ein erster und zweiter Platz wurde vergeben, sowie ein Anerkennungspreis verliehen.

Der Siegerentwurf stammt vom Münchener Architekten Prof. Thomas Hammer. Feinfühlig erweitert er das denkmalgeschütztes Gebäude mit zwei unscheinbaren Anbauten, durch die das Gebäude barrierefrei wird und notwendige Fluchtwege entstehen. Die Gemeinderäume werden neu geordnet. Ein Küche mit Gruppenraum lädt zu Kochaktionen ein. Im ehemalige Mesnerhaus zwischen Kirche und Turm entstehen ansprechende Gruppenräume und der große Gemeindesaal bleibt der große Raum für Empfänge, Feiern und größere Gruppen.

Beeindruckend ist wie Prof. Hammer die spirituelle Qualität des Gottesdienstraums weiterentwickelt. Transluzente bewegliche Segel vor der Fensterfront ermöglichen das Licht in der Kirche unterschiedlichsten Bedürfnissen anzupassen. Der Altarbereich wird auf Kirchenniveau abgesenkt und statt starren Bänken ermöglichen Stühle unterschiedlichste Andachts- und Gottesdienstformen. Von der Taufe im kleinen Kreis, bei der man sich aufgehoben und einander nah fühlt, bis zum Weihnachtsgottesdienst mit 400 Besucher:innen reichen die Möglichkeiten.

Nach der Präsentation des Entwurfs im Kreis der Hauptamtlichen war die Reaktion: "Wann geht's los, wann dürfen wir in diesem tollen Gebäude arbeiten?" Davor steht aber noch die Planung vieler Details und eine längere Bauphase.


Lieblingsplatz

Mein Lieblingsplatz im Süden Ingolstadts ist der Park am schwarzen Weg zu jeder Jahreszeit.

Er ist für mich und meine Familie die Verbindung zwischen unserem Augustinviertel und der Kita am Bahnhof. Jeden Morgen auf dem Rad, vorbei an wunderschönen Blumenbeeten und unserer Heimatkirche St. Markus, lässt den Tag schon mit einem wohligen Gefühl beginnen.

Besonders im Frühling kann man Gott direkt in der Natur spüren. Die Kirschblüte entfaltet ihre Pracht, die Osterglocken, Primeln und Tulpen geben bunte Farbtupfer. Die Bäume bilden Knospen aus und fangen das Sprießen an. Das Leben in einem selbst blüht auch wieder von Neuem auf und man nimmt die Umgebung ganz anders wahr.

weiterlesen ...


Chorleiter*in gesucht

Der Gospelchor Good News existiert seit 1992. Von März 2019 bis September 2020 hatte Edyta Müller die Leitung übernommen, die nun eine Stelle in Baden-Württemberg angenommen hat.

Daher suchen wir für die Zeit nach Corona einen bzw. eine neue Gospelchorleiter/in. Die Bezahlung erfolgt nach TV-L mit den üblichen kirchlichen Zusatzleistungen.

weiterlesen ...

 

Kirchraum Ingolstadt


Kirche als Kraftort

Corona, Lockdown, Kurzarbeit, Überstunden, Samstagsarbeit, wegen Homeoffice neue Computerprogramme lernen, Telefonkonferenzen, Skypen, Einsamkeitsgefühl, Depressionen, wo gehöre ich hin… viele, viele Gedanken. Manche Menschen sind derzeit völlig überfordert und andere wissen gar nicht mehr, was sie tun sollen, da auf einmal arbeitslos oder in Kurzarbeit. Wieder andere vereinsamen total, weil sie nicht besucht werden dürfen. CORONA-ALARM. Was kann ich tun? Was darf ich tun? Stecke ich mich an, wenn ich eine Einladung annehme ….? Fragen, auf die derzeit keiner wirklich eine Antwort weiß. Aber es beschäftigt uns mehr oder weniger alle und jeder geht anders damit um bzw. wird anders mit der Situation fertig. Jeder hat einen anderen Hintergrund, ist vielleicht selbst Risikopatient und/oder pflegt einen Hochrisikopatienten und will deshalb selbst kein Risiko eingehen.

In dieser Zeit versuchen einige von uns, Kraft aus der Natur zu schöpfen. Auch ziehen die offenen Kirchen gerade jetzt Menschen an. Viele Mitmenschen finden Kraft im Gebet, in der Zwiesprache mit Gott und zünden eine Kerze an, verbunden mit einer Bitte, einem Anliegen an Gott oder einem Dankeschön. Unser Meditationsbereich mit dem Teelicht-Mosaik lädt hierfür ein. Um unsere Kirche St. Markus sind kleine Oasen entstanden, die uns förmlich zum Innehalten auffordern! „Geh aus mein Herz und suche Freud“ bin ich versucht zu singen! Ja, hier finde ich meinen Frieden, kann Kräfte sammeln. Hier sehe ich neue Wege und kann meine Gedanken neu ordnen. Die Schöpferin dieser kleinen Oasen sagte, sie sehe ihre Arbeit „als DANK, zu Ehren Gottes“!


Unsere Bücherei ist leider geschlossen


Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie treffen leider nun auch die Büchereien in Bayern.


Voraussichtlich bis Mitte Februar müssen Büchereien geschlossen bleiben!

Unsere Bücherei ist wieder geöffnet

Bitte beachten Sie die Abstandsregeln und tragen Sie einen Mundschutz!
Unsere Öffnungszeiten :

Sonntag18.00 – 19.00 Uhr
Dienstag16.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag18.00 – 19.00 Uhr
Freitag15.00 - 17.00 Uhr

Online-Katalog der Bücherei

Alle Medien unserer Bücherei finden Sie in unserem Online-Katalog unter der Adresse:

http://www.bibkat.de/in-bucherei-stmarkus
Klicken Sie einfach auf den Link. Viel Vergnügen beim Stöbern!


St. Markus bei Twitter

Wer auf dem Laufenden bleiben will, was in St. Markus alles los ist, findet uns bei Twitter unter dem Namen: St_Markus_In. Am Besten gleich abonnieren.

 


Familienzimmer in der Markuskirche

Mit Kindern in den Gottesdienst? Das kann mitunter etwas anstrengend werden, denn je nach Alter verstehen Kinder noch nicht alles, was da passiert - und brauchen Abwechslung. Daher haben wir sonntags um 09.30 Uhr den Gemeindesaal in der Markus-Kirche als Familienzimmer geöffnet: Platz und etwas Spielzeug bieten den Kindern Gelegenheit zur Beschäftigung, während die Eltern über den Lautsprecher und durch die Glastüren dem Gottesdienst folgen können.


Der aktuelle "Monat"

Unser Gemeindebrief - Februar/März 2024

Ausgabe 02/2024 - St. Markus

Auf der Dekanatsseite finden Sie den Mantel und alle Ingolstädter Lokalseiten, im Archiv die alten Ausgaben.

 

Lesen kostenlos - Spenden erbeten

Der "Monat" informiert Sie über das Leben in der Gemeinde. Wir bemühen uns dabei einen ansprechenden und informativen Gemeindebrief zu gestalten. Viele ehrenamtliche Austräger bringen den Monat in die Haushalte. Herzlichen Dank!

Trotzdem bleiben Druckkosten von fast € 8.000,- Davon können wir ungefähr ein Viertel durch Spenden decken. Auch dafür ein großes Dankeschön und gleichzeitig die Bitte uns weiterhin zu unterstützen.

Spendenkonto: 461 016 bei V&R Bank Bayern Mitte eG, BLZ 721 608 18

Spenden bis € 200,- können unter Vorlage des Kontoauszugs direkt beim Finanzamt geltend gemacht werden. Bei höheren Summen schicken wir automatisch eine Spendenquittung zu.

 

 

 


Kommende Höhepunkte im Ingolstädter Süden

Höhepunkte im Ingolstädter Süden
der Kirchengemeinden Brunnenreuth, Manching und St. Markus

 

Login für Autor:inn:en

Zuletzt geändert am 23.02.2024 22:00 Uhr