Balkenkreuz
St. Markus Ingolstadt

Kirche als Kraftort

Corona, Lockdown, Kurzarbeit, Überstunden, Samstagsarbeit, wegen Homeoffice neue Computerprogramme lernen, Telefonkonferenzen, Skypen, Einsamkeitsgefühl, Depressionen, wo gehöre ich hin… viele, viele Gedanken. Manche Menschen sind derzeit völlig überfordert und andere wissen gar nicht mehr, was sie tun sollen, da auf einmal arbeitslos oder in Kurzarbeit. Wieder andere vereinsamen total, weil sie nicht besucht werden dürfen. CORONA-ALARM. Was kann ich tun? Was darf ich tun? Stecke ich mich an, wenn ich eine Einladung annehme ….? Fragen, auf die derzeit keiner wirklich eine Antwort weiß. Aber es beschäftigt uns mehr oder weniger alle und jeder geht anders damit um bzw. wird anders mit der Situation fertig. Jeder hat einen anderen Hintergrund, ist vielleicht selbst Risikopatient und/oder pflegt einen Hochrisikopatienten und will deshalb selbst kein Risiko eingehen.

In dieser Zeit versuchen einige von uns, Kraft aus der Natur zu schöpfen. Auch ziehen die offenen Kirchen gerade jetzt Menschen an. Viele Mitmenschen finden Kraft im Gebet, in der Zwiesprache mit Gott und zünden eine Kerze an, verbunden mit einer Bitte, einem Anliegen an Gott oder einem Dankeschön. Unser Meditationsbereich mit dem Teelicht-Mosaik lädt hierfür ein. Um unsere Kirche St. Markus sind kleine Oasen entstanden, die uns förmlich zum Innehalten auffordern! „Geh aus mein Herz und suche Freud“ bin ich versucht zu singen! Ja, hier finde ich meinen Frieden, kann Kräfte sammeln. Hier sehe ich neue Wege und kann meine Gedanken neu ordnen. Die Schöpferin dieser kleinen Oasen sagte, sie sehe ihre Arbeit „als DANK, zu Ehren Gottes“!

Kommender K8 Konfirmandenkurs

Traurig aber wahr, die Pandemie hat auch unseren neuen Konfirmandenkurs getroffen. Der Konfisommer in diesem Jahr mußte leider abgesagt werden. In einem Jugendfreizeitenheim sind die notwendigen Hygienemaßnahmen nun mal einfach nicht umsetzbar. Miteinander leben und lernen, das ist der Hintergrund unseres Konfirmandenkonzeptes und so in diesem Jahr nicht durchführbar. Bis zum Lockdown im März hatten sich nur 20 Konfirmanden angemeldet. Normalerweise haben wir Jahrgänge mit 35 - 45 Teilnehmer*innen. Von den 20 Angemeldeten haben sich jetzt einige entschieden, ihre Konfirmation um ein Jahr zu verschieben, in der Hoffnung, dass 2021 der Konfisommer wieder stattfinden kann. Für die anderen wird ab Herbst ein "Pandemiekurs" in kleinen Gruppen stattfinden. Alle, die sich bislang nicht angemeldet haben, sind eingeladen, sich im Herbst für den Kurs 2021/22 einzuschreiben.

Verkaufsoffene Sonntage - Stellungnahme der Ingolstädter Dekane

Viele Menschen müssen heute schon am Sonntag arbeiten. Wir sind dankbar, dass Krankenschwestern und -pfleger uns auch am Feiertag versorgen oder Polizist*innen für Sicherheit sorgen. Wo Sonntagsarbeit aber nicht notwendig ist, halten wir sie auch gesellschaftlich nicht für sinnvoll. Zur aktuellen Debatte in Ingolstadt haben die evangelischen Dekane Schwarz und der katholische Dekan Oswald im Namen der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK) eine gemeinsame Stellungnahme verfasst:

Wie geht es weiter mit ...?

Der Lockdown hat fast alle unsere kirchlichen Angebote und Veranstaltungen betroffen und niemand weiß, wie die Zukunft aussehen wird. Unsere derzeitigen Planungen (Stand 15.05.2020) finden sie hier.

Gottesdienste in St. Markus

Die Markusgemeinde hat am 10.05.2020 die Gottesdienste wieder aufgenommen. Aufgrund der derzeitigen Hygieneregeln finden die Gottesdienste aber nur in der Markuskirche um 9.30 Uhr statt. Der Gottesdienst im Gemeindehaus entfällt. 37 Plätze sind in der Kirche für Besucher*innen ausgewiesen, wobei dreizehn Plätze von sogenannten Haushaltsgruppen genutzt werden können. Auf die Feier des Abendmahls verzichten wir vorerst.

Bis zum Pfingstsonntag haben wir die Gottesdienste live gestreamt: Pfingstsonntag, Exaudi, Christi Himmelfahrt, Rogate und Kantate.

Kirchraum Ingolstadt

Konfiblog

"Meine Konfizeit", so könnte der Blog von David überschrieben werden. Er ist derzeit Konfirmand in St. Markus und beschreibt, was er in seiner Konfizeit erlebt. Den Blog finden Sie unter https://markus-ingolstadt.de?n=Blog.Blog. Am besten gleich ein Lesezeichen setzen und dem Blog folgen. Man kann den Blog auch als RSS Feed abonnieren mit dem einem Klick auf den Link am Ende der Seite.

Konfi3 im Gespräch

In St. Markus findet zur Zeit wieder ein Konfi3 Kurs statt. Hier werden in Kleingruppen Kinder der 3. Klasse auf das Abendmahl vorbereitet. Diese Gruppen werden von Eltern und Gemeindemitgliedern angeleitet. Der MONAT hat mit einer Konfirmandin und einem Vater gesprochen:

Der MONAT: Warum macht ihr bei Konfi3 mit?

David: Weil ich selber was über unseren Glauben lernen möchte, bei meinem Konfirmationsunterricht in den 80er-Jahren haben wir viele Dinge gar nicht so behandelt. Und natürlich möchte ich den Kindern was mitgeben auf Ihrem Weg zum Glauben.

weiterlesen ...

Nachbarschaftshilfe Ringsee

Viele kleine Leute
an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Dinge tun,
können das Gesicht der Welt verändern.

Aus Afrika

Nächstenliebe ist das zentrale Gebot des Christentums: „und alle anderen Gebote sind in dem einen Satz zusammen gefasst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ (Röm 13,9)

Der Nächste ist der Ehepartner, das Kind, der Freund, der Kollege, der Fremde …
Nicht zuletzt ist der Nächste auch der Nachbar im selben Haus oder nebenan und im übertragenen Sinne jeder Mitbewohner eines Dorfes oder eines Viertels.
Nächstenliebe wird hier oft schon gelebt im freundlichen und offenen Umgang miteinander. Doch in manchen Situationen des Lebens bedarf jemand weiterer und tieferer Unterstützung und Hilfe durch seine Nächsten. Nicht jeder ist von vornherein in ein starkes soziales und lokales Umfeld eingebunden, sodass seine Bedürfnisse leicht übersehen werden.
Vielerorts sind daher Nachbarschaftshilfen entstanden, welche eine Vielzahl kleiner Unterstützungen anbieten, um einander das Leben leichter und liebevoller zu gestalten.
Auch in Ringsee wollen wir nun eine Nachbarschaftshilfe ins Leben rufen.
Helfende beteiligen sich dabei stets freiwillig mit so viel Zeit, wie sie erübrigen können und wollen. Wird die Hilfe auf viele Schultern verteilt, so wird sie auch für niemanden zur Belastung. Jeder kann seine Kenntnisse und Erfahrungen einbringen. Wir wollen das aktive, nachbarschaftliche Miteinander fördern.

Wer sich vorstellen kann, sich in der Nachbarschaftshilfe zu engagieren, kann sich bei Barbara Neuber unter Tel. 0176/21222839 melden.
Als Helfer(-in) heißen wir Sie herzlich willkommen!

St. Markus gibt sich ein Leitbild

In einer Gemeindeversammlung hat der Kirchenvorstand von St. Markus das neue Leitbild präsentiert, das in der Sommerklausur verabschiedet wurde. Von der großen Vision, die gute Botschaft von Jesus Christus im südlichen Ingolstadt zu verbreiten und dabei Unterschiede als Vielfalt zu schätzen, bis hin zu konkreten Zielen und Strategien reichen die Aussagen dieser Orientierungshilfe. Die Gemeinde sieht sich dabei bewusst als Teil der Stadtgesellschaft, in die sie ihre Kompetenzen einbringt. Aber auch Grundhaltungen wie ein respektvoller und achtsamer Umgang untereinander oder die Prinzipien einer lernenden Organisation sind in dem Leitbild verankert.

Den genauen Wortlaut finden Sie unter "Leitbild".

Wortwolke aus dem Leitbild

Meditationsbereich

für die Besucher unserer Kirche

Seit einiger Zeit haben wir in St. Markus einen "Meditationsbereich". Frau Ulrike Haase hat hierfür ein Spiegelmosaik erstellt und Kerzenhalterschalen besorgt, die von ihr immer wieder dekorativ umgestaltet werden. Herr Hannes Promoli hat die für diesen Bereich benötigten Regale gezimmert.
Nutzen Sie den Meditationsbereich und zünden Sie vielleicht ein Teelicht für einen für Sie wichtigen Anlass an oder geben Sie hier auch nur Ihren Gedanken Zeit. Vertiefen Sie sich gerne in die bereitgestellten Bücher, die die Bücherei St. Markus zur Verfügung stellt. Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Gedanken, einen Anlass oder ein Gebet in ein bereitgelegtes Buch eintragen.

Gottesdienste mit Senioren

Zusätzlich zu unseren Gottesdienstangeboten in der Markuskirche und dem Gemeindehaus deckt unsere Kirchengemeinde im Wechsel mit den katholischen Gemeinden die monatlichen Gottesdienste in drei Senioreneinrichtungen ab: Im Danuvius Haus, im Phönix und im Betreuten Wohnen in der Märzenbecherstraße.
Im Betreuten Wohnen begleite ich unseren Pfarrer Axel Conrad als Organistin, während in den beiden anderen Seniorenheimen die Gottesdienste Gisela Karlin spielt. Ich erlebe dies als ein wertvolles Amt in der Gemeindearbeit. Auch wenn teilweise nur ein kleinerer Kreis der Bewohner den Gottesdienst mit Abendmahl in Anspruch nimmt, merke ich immer wieder, wie wichtig dieses Angebot den Bewohnern doch ist. Der Ablauf und die Predigt sind etwas seniorengerechter und verkürzt ausgerichtet und es werden vor allem bekannte Kirchenlieder gesungen, sodass die Senioren teilweise sehr kräftig mitsingen. Es ist ein wichtiger Auftrag, den wir gerne erfüllen.
Ulrike Haase


Jugend St. Markus gibt sich ein Leitbild

Am 22. März hat unsere Jugend bei ihrer Vollversammlung ihr neues Leitbild präsentiert.

Nun kann man zu Recht fragen, wofür ein Leitbild in unserer Jugendarbeit gut sein soll. Ist das nicht eher etwas für Konzerne wie Audi oder Einrichtungen wie ein Klinikum?

Wenn wir zurückblicken auf die Entwicklung unserer Jugendarbeit in den letzten Jahren, können wir stolz sein. Quasi aus dem Nichts ist in den vergangen 5 Jahren ein großer Stamm sehr engagierter Jugendlicher zusammengewachsen, die unsere Konfirmanden betreuen, Jugendgottesdienste gestalten, an verschiedensten Stellen in der Gemeinde aktiv werden.

Jugendarbeit lebt vom Wandel! Konfirmanden kommen neu ins Team, werden bei uns professionell zu Jugendleitern ausgebildet und beenden ihr Engagement spätestens dann, wenn eine Ausbildung oder ein Studium dies erfordern. Es sollte darum jedem, der sich bei uns engagiert oder engagieren möchte, klar sein:

  • WER wir sind (Identität),
  • WOFÜR wir stehen (Werte),
  • WARUM es uns gibt (Auftrag),
  • WAS wir erreichen wollen (Vision).

Und genau das leistet ein Leitbild...

Den Wortlaut können Sie in den aufliegenden Flyern nachlesen. Oder hier.

Lassen Sie sich überraschen.

 

Digital dabei

Auf unseren Youtube Playlist finden Sie Andachten, digitale Gottesdienste, Live Streams etc.

Im Netz findet sich auch ein "Multitrackvideo" unseres Posaunenchors: "Bleibe, bei mir Herr."

Bücherflohmarkt für Daheimgebliebene

... am Donnerstag, 06.August.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Unsere Bücherei ist wieder geöffnet

Urlaubszeit:
Im August hat die Bücherei nur donnerstags geöffnet von 18.30 - 20.00 Uhr.
Ab September gelten dann wieder die regulären Öffnungszeiten.


Bitte beachten Sie die Abstandsregeln und tragen Sie einen Mundschutz!

Unsere Öffnungszeiten :

Sonntag18.00 – 19.00 Uhr
Dienstag16.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag19.00 – 20.00 Uhr
Freitag15.00 - 17.00 Uhr

Ferienangebot unserer Bücherei

Bücherei St. Markus mit einem Angebot für Kinder beim Ferienpass des Stadtjungendrings

Ein spannender Vormittag in der Bücherei Ein witziges Bilderbuchkino, Basteln und Spielen, stehen in der Bücherei St. Markus auf dem Programm.
Lasst euch überraschen, was man in einer Bücherei erleben kann. Habt ihr schon mal eine Bücherputzmaschine gesehen? Und wie funktioniert überhaupt eine Bücherei? Hier gibt es einiges zu erfahren für neugierige Kinder.

Wer:Kinder im Alter von 6- 7 Jahren
Wo:Evang.-öffentl. Bücherei St. Markus, Am Anger 44, 85051 Ingolstadt
Wann:Di. 04. August 2020 um 10.00 – 11.30 Uhr und Do 06. August 2020 um 10.00 – 11.30 Uhr

Anmelden kann man sich online über den Stadtjungendring Ingolstadt, Ferienpass 2020.

Online-Katalog der Bücherei

Alle Medien unserer Bücherei finden Sie ab sofort in unserem Online-Katalog unter der Adresse:
http://www.bibkat.de/in-bucherei-stmarkus
Klicken Sie einfach auf den Link. Viel Vergnügen beim Stöbern!

St. Markus bei Twitter

Wer auf dem Laufenden bleiben will, was in St. Markus alles los ist, findet uns ab sofort bei Twitter unter dem Namen: St_Markus_In. Am Besten gleich abonnieren.

Familienzimmer geöffnet

Mit Kindern in den Gottesdienst? Das kann mitunter etwas anstrengend werden, denn je nach Alter verstehen Kinder noch nicht alles, was da passiert - und brauchen Abwechslung. Daher haben wir ab sofort sonntags um 09.30 Uhr den Gemeindesaal in der Markus-Kirche wieder als Familienzimmer geöffnet: Platz und etwas Spielzeug bieten den Kindern Gelegenheit zur Beschäftigung, während die Eltern über den Lautsprecher und durch die Glastüren dem Gottesdienst folgen können. Und wenn zum Beginn des Gottesdienstes und zum Abendmahl alle in der Kirche beieinander sind, erleben wir die Vielfalt unserer Gemeinde.


Lesen kostenlos
Spenden erbeten

Der "Monat" informiert Sie über das Leben in der Gemeinde. Wir bemühen uns dabei einen ansprechenden und informativen Gemeindebrief zu gestalten. Viele ehrenamtliche Austräger bringen den Monat in die Haushalte. Herzlichen Dank!

Trotzdem bleiben Druckkosten von fast € 8.000,- Davon konnten wir letztes Jahr ungefähr ein Viertel durch Spenden decken. Auch dafür ein großes Dankeschön und gleichzeitig die Bitte uns auch dieses Jahr wieder zu unterstützen.

Spendenkonto: 461 016 bei V&R Bank Bayern Mitte eG, BLZ 721 608 18

Spenden bis € 200,- können unter Vorlage des Kontoauszugs direkt beim Finanzamt geltend gemacht werden. Bei höheren Summen schicken wir automatisch eine Spendenquittung zu.


Der aktuelle "Monat"

Unser Gemeindebrief - August/September 2020

Ausgabe 08/2020 - St. Markus

Auf der Dekanatsseite finden Sie den Mantel und alle Ingolstädter Lokalseiten, im Archiv die alten Ausgaben.

Kommende Höhepunkte in St. Markus

Höhepunkte im Ingolstädter Süden
der Kirchengemeinden Brunnenreuth, Manching und St. Markus