Balkenkreuz
St. Markus Ingolstadt
    

Leseempfehlungen

Unser Büchereiteam hat einige Leseempfehlungen zusammengetragen.
Mit ein paar persönlichen Zeilen werden sechs Bücher vorgestellt, die die Leserinnen bewegt, erheitert oder zum Denken und Handeln angeregt haben.
Lesen Sie von "Das italiensiche Mädchen", "Der Nachtigal", "Die sieben Leben des Arthur Bowman", "Die Töchter der Tuchvilla", "Du neben mir" und "Wunder wirken Wunder".

weiterlesen ...

Aktion Gemeindebus

Als wir uns im Kirchenvorstand entschieden haben, eine Spendenaktion durchzuführen, um einen Gemeindebus anschaffen zu können, war uns noch nicht so ganz klar, wie viel Planungsarbeit und Organisation für so ein Großprojekt notwendig ist.
Mit Ihrer Hilfe haben wir mehr als € 10.000.- gespendet bekommen. Herzlichen Dank dafür. Aber wie geht es jetzt weiter?
Um so ein Fahrzeug finanzieren und auch unterhalten zu können, brauchen wir insgesamt fast € 40.000. Jetzt sind Kirchenvorsteher und Mitarbeiter unterwegs, um Sponsoren für unser Projekt zu gewinnen. Wir können das Fahrzeug für etwa € 500.- im Monat finanzieren (Laufzeit 48 Monate), brauchen also 10 Sponsoren, die uns für diesen Zeitraum die entsprechenden Mittel zur Verfügung stellen. Aber auch als "Privatmann" können so uns weiter unterstützen und eine "Patenschaft" für diese Zeit übernehmen.

Krippen gesucht

Unter dem Motto "Familienkrippen und mehr" planen wir am Wochenende des ersten Advents eine Krippenausstellung im Gemeindehaus St. Markus. Von einfachen Familienkrippen bis zu ausgefeilten Werken von Krippenbauern sollen die Exponate gehen. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Wenn Sie eine Krippe besitzen und bereit sind, diese für ein Wochenende auszustellen, melden Sie sich doch bitte im Pfarramt St. Markus (pfarramt@markus-ingolstadt.de / 0841 940 907). Am Samstag Vormittag baut jeder seine Krippe auf und am Sonntag Abend wieder ab, so dass die Krippen dann in der Advents- und Weihnachtszeit wieder den Familien zur Verfügung stehen.

Online-Katalog der Bücherei

Alle Medien unserer Bücherei finden Sie ab sofort in unserem Online-Katalog unter der Adresse:
http://www.bibkat.de/in-bucherei-stmarkus
Klicken Sie einfach auf den Link. Viel Vergnügen beim Stöbern!

St. Markus bei Twitter

Wer auf dem Laufenden bleiben will, was in St. Markus alles los ist, findet uns ab sofort bei Twitter unter dem Namen: St_Markus_In. Am Besten gleich abonnieren.

Austräger gesucht

Die persönliche Anfrage nach neuen Mitarbeitern beim Austragen des „MONAT“ war nicht ohne Erfolg. So freuen wir uns über 3 neue Austrägerinnen. Trotzdem bleibt noch Arbeit offen. Wir suchen weiterhin Mitarbeiter für z. B. folgende Straßen: Münchener Str., Albr.-Dürer-Str., Canisiusstr., Franz-Marc-Str., Holbeinstr., Hölzlstr., Gneisenaustr., Liegnitzer Str., Scharnhorststr., Hanssonstr., Speckweg, Stargarderstr., Balbierstr., das Prinzenviertel am Bahnhof, etc. Wenn auch Sie helfen möchten, wenden Sie sich bitte an unser Pfarramtsbüro (Tel. 94 09 07) oder die Gemeindereferentin (Tel. 626 27).
Herzlichen Dank.

Familienzimmer geöffnet

Mit Kindern in den Gottesdienst? Das kann mitunter etwas anstrengend werden, denn je nach Alter verstehen Kinder noch nicht alles, was da passiert - und brauchen Abwechslung. Daher haben wir ab sofort sonntags um 09.30 Uhr den Gemeindesaal in der Markus-Kirche wieder als Familienzimmer geöffnet: Platz und etwas Spielzeug bieten den Kindern Gelegenheit zur Beschäftigung, während die Eltern über den Lautsprecher und durch die Glastüren dem Gottesdienst folgen können. Und wenn zum Beginn des Gottesdienstes und zum Abendmahl alle in der Kirche beieinander sind, erleben wir die Vielfalt unserer Gemeinde.


Lesen kostenlos
Spenden erbeten

Der "Monat" informiert Sie über das Leben in der Gemeinde. Wir bemühen uns dabei einen ansprechenden und informativen Gemeindebrief zu gestalten. Viele ehrenamtliche Austräger bringen den Monat in die Haushalte. Herzlichen Dank!

Trotzdem bleiben Druckkosten von fast € 8.000,- Davon konnten wir letztes Jahr ungefähr ein Viertel durch Spenden decken. Auch dafür ein großes Dankeschön und gleichzeitig die Bitte uns auch dieses Jahr wieder zu unterstützen.

Spendenkonto: 461 016 bei V&R Bank Bayern Mitte eG, BLZ 721 608 18

Spenden bis € 200,- können unter Vorlage des Kontoauszugs direkt beim Finanzamt geltend gemacht werden. Bei höheren Summen schicken wir automatisch eine Spendenquittung zu.


Der aktuelle "Monat"

Unser Gemeindebrief - Oktober/November 2017

Ausgabe 10/2017 - St. Markus

Auf der Dekanatsseite finden Sie den Mantel und alle Ingolstädter Lokalseiten, im Archiv die alten Ausgaben.

Wort und Wein

Es ist Herbst geworden und unsere Reihe "Wort und Wein" startet in die nächste Runde. Im gemütlichen Kreis diskutieren wir über Gott und die Welt, von tagespolitischen Ereignissen bis hin zu Einblicken hinter die Kulissen biblischer und religiöser Überlieferungen. Offen und neugierig fragen wir nach Hintergründen und möglichen Konsequenzen.

Wir treffen uns grundsätzlich am letzten Donnerstag im Monat von 19.30 - 22.00 Uhr im Gruppenraum im Gemeindehaus am Anger 44. Los geht es am 26. Oktober mit dem Thema: Der Reformator, der Prophet und die Juden.

Weitere Termine sind: 30. November 2017, 25. Januar 2018, 22. Februar 2018 und 29. März 2018.

Konfisommer 2017

Traumhaftes Wetter, engagierte Teamer,
nette Konfis und das erst Mal Antwort


Planspiel Reformation:
Karl V mit Hofstaat

Zum fünften Mal fuhren wir in diesem Jahr in den Konfisommer. Die Regenzeit Ende Juli ließ uns Schlimmes ahnen. Doch bereits am Reisetag besserte sich das Wetter und der Sommer zeigte sich von seiner schönsten Seite, so dass der Name Konfi-Sommer wieder einmal voll zutraf. Bei den Workshops profitierten wir von den Erfahrungen der letzten Jahre und konnten auf Bewährtes bauen, so waren "Taufworkshop am See" oder "mit Wallfahrtspsalmen in die Berge" auch dieses Jahr Höhepunkte. Anderes entwickelten wir weiter, wie z.B. das Planspiel zur Reformation, das Konfis und Teamer viel Spaß machte. Am letzten Sonntag zeigten sich dann doch einmal Regenwolken, so dass der geplante Outdoor-Gottesdienst indoor stattfand. Kreativ und mit viel Engagement verwandelten die Konfis den Tagungsraum in eine Kirche und feierten einen auch inhaltlich sehr anregenden Gottesdienst, den sie selbst von Anfang bis Ende entwickelt hatten.


Workshop Freiheit:
"Macht ein Bild zum Thema ..."

Am Abschiedsabend schossen wir erstmalig selbstgebaute Raketen in den Nachthimmel und ließen die bereits traditionellen Luftballons steigen. Dieses Mal kam die Karte auch zurück. Unsere Ballontraube flog bis nach Tschechien in das Dorf Stracov bei Hradec Karalove und wurde uns mit freundlichen Grüßen zurückgesandt. Gesund und fröhlich, von vielen Erlebnissen und Anregungen erfüllt, kehrten Konfis und Teamer dann nach zwölf Tagen nach Ingolstadt zurück.

Die Bücherei erstrahlt in neuem Glanz

Mit viel ehrenamtlichen Engagement wurde unsere Bücherei renoviert und erstrahlt jetzt in neuem Glanz.
Das Team ist stolz, dass es diese Aktion geschafft hat und freut sich darauf,die Leser und Leserinnen in den neuen freundlichen Räumen begrüßen zu dürfen.

weiterlesen ...

Kirchenerkundung in St. Markus

Excursion der Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen
im Fach evangelische Religionslehre des Apian-Gymnasiums

Wie funktioniert eine Kirche? Und welche überraschenden Entdeckungen kann man da machen? Diesen und noch vielen anderen Fragen gingen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen bei einer Exkursion in die evangelische St. Markus-Kirche nach, die im Rahmen des Lehrplanthemas „Kirche vor Ort“ stattfand. Anhand eines Laufzettels, den Gemeindepfarrerin Julia Conrad und StRef Sara Großmann vorbereitet hatten, lernten die Mädchen und Buben in Kleingruppen an verschiedenen Stationen die Kirche besser kennen.
Sich einem Kunstwerk ganz langsam nähern und bei jedem Schritt eine neue Entdeckung machen. Mal ausprobieren, wie es sich anfühlt, auf der Kanzel zu stehen. Darüber nachsinnen, was die Farbe Gold bedeutet. In der Gebetsecke eine Kerze anzünden. In der Bibel schmökern und die Symbolik der Evangelisten auf Bildern erkennen.
Für all dies braucht es Zeit und Muße. Und die hatten die Schülerinnen und Schüler - besonders, als sie im Altarraum selbst kreativ werden durften beim „Weitermalen“ der kopierten Altarbilder.
Ganz praktisch ging es dagegen an anderer Stelle zu: „Ich durfte sogar den Talar vom Pfarrer anziehen,“ berichtete ein Schüler, der gerade mit seiner Gruppe unter fachkundiger Führung von Pfarrerin Conrad in die Geheimnisse der Sakristei eingeweiht worden war. Wie läutet man die Glocken? Wie funktioniert die Technik? Und was ist das bitte für eine Tür, die wie eine ganz normale Schranktür aussieht, aber in Wirklichkeit den Zugang zum verwinkelten Gemeindehaus bildet?

Ulrike Schlee

Neue Jugendvertreter im Jugendausschuss

Am 27. Juni tagte unser Jugendteam in öffentlicher Sitzung, um die Jugendvertreter für den Jugendausschuss neu zu wählen.
Im Jugendausschuss beraten und beschließen bei uns drei Jugendvertreter und drei Vertreter des Kirchenvorstandes über die Verwendung der Finanzmittel in der Jugendarbeit und über besondere Anliegen, Aktionen oder Veranstaltungen unserer Jugend.
Für die Dauer von zwei Jahren wurden neu gewählt: Beate Conrad, Meriel Betschart und Moritz Rost. Die Kirchenvorstandsvertreter sind Pfr. Andreas Jacubasch und Herbert Baumgärtner, sowie Felix Betschart.
Zudem wurde besprochen, wie und wann nun endlich die "Jugendküche" renoviert werden soll, welche Mitarbeit beim Event der Dekanatsjugend am 23. September an der Halle Neun möglich ist und wann die nächste Teamerfreizeit durchgeführt werden kann.
Mit dem gemütlichen Pizzaessen schloss unsere Jugend eine erfolgreiche Saison ab und eröffnete zugleich die neue Saison 2017/18. In wenigen Wochen begleiten und gestalten unsere Jugendleiter den Konfisommer 2017.

Richtigstellung: Bisher hatten wir Maja Ringel statt Moritz Rost als ein neu gewähltes Mitglied genannt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

KiMiGo

Kindergottesdienst mit Minigottesdienst

Und dann wachs ich, wachs, wachs ich - riesengroß! Groß werden mit Gott.
Seit einigen Jahren schon erfreut sich der monatliche Minigottesdienst großer Beliebtheit - Kinder vom Babyalter bis zur Vorschule erleben hier mit ihren Erwachsenen zusammen Rituale und biblische Geschichten, erobern die Kirche und nehmen eingängige Lieder mit nach Hause. Doch was tun, wenn die Kinder größer werden?
Grundschulkinder können und wollen mehr, spielen, basteln und singen gerne auch schon mal ohne Eltern und verbinden die biblischen Erzählungen mit ihren eigenen Erfahrungen. Dazu gibt der Kindergottesdienst Gelegenheit, bisher einmal im Monat parallel zum Hauptgottesdienst um 09.30 Uhr - aber vielleicht liegt darin das Problem?
Wir haben Kinder und Eltern befragt und erfahren, dass sich viele einen leichteren Übergang vom Minigottesdienst zum Kindergottesdienst wünschen, gerne auch erst um 11.00 Uhr. Nach zwei erfolgreichen Testläufen bieten wir jetzt regelmäßig etwas Neues an:
Herzlich willkommen zum KiMiGo, zum Minigottesdienst mit Kindergottesdienst, um 11.00 Uhr in der Markuskirche.
Im monatlichen Wechsel wird es zukünftig das volle Programm geben: Mini- und Kindergottesdienst wie gewohnt, abwechselnd mit dem KiMiGo für alle. Sie verlieren den Überblick? Dann schicken Sie eine Mail an julia.conrad@markus-ingolstadt.de mit dem Alter Ihres Kindes und Sie erhalten jedes Mal rechtzeitig eine Einladung.
Groß werden mit Gott - in der Gemeinde.

Mit neuer Mobilität in die Zukunft

Unsere Spendenaktion für einen neuen Gemeindebus hat inwzischen (28.03.2016) einen Stand von € 11.685,- erreicht. Das ist ein gutes Ergebnis für den ersten Abschnitt der Spendenaktion.

In einer zweiten Phase werden wir auf Firmen zugehen und hoffen damit die ganze Finanzierung zu schaffen.

Herzlichen Dank allen Spendern und Spenderinnen.

Namen der Spender und Spenderinnen


St. Markus gibt sich ein Leitbild

In einer Gemeindeversammlung hat der Kirchenvorstand von St. Markus das neue Leitbild präsentiert, das in der Sommerklausur verabschiedet wurde. Von der großen Vision, die gute Botschaft von Jesus Christus im südlichen Ingolstadt zu verbreiten und dabei Unterschiede als Vielfalt zu schätzen, bis hin zu konkreten Zielen und Strategien reichen die Aussagen dieser Orientierungshilfe. Die Gemeinde sieht sich dabei bewusst als Teil der Stadtgesellschaft, in die sie ihre Kompetenzen einbringt. Aber auch Grundhaltungen wie ein respektvoller und achtsamer Umgang untereinander oder die Prinzipien einer lernenden Organisation sind in dem Leitbild verankert.

Den genauen Wortlaut finden Sie unter "Leitbild".

Wortwolke aus dem Leitbild

Meditationsbereich

für die Besucher unserer Kirche

Seit einiger Zeit haben wir in St. Markus einen "Meditationsbereich". Frau Ulrike Haase hat hierfür ein Spiegelmosaik erstellt und Kerzenhalterschalen besorgt, die von ihr immer wieder dekorativ umgestaltet werden. Herr Hannes Promoli hat die für diesen Bereich benötigten Regale gezimmert.
Nutzen Sie den Meditationsbereich und zünden Sie vielleicht ein Teelicht für einen für Sie wichtigen Anlass an oder geben Sie hier auch nur Ihren Gedanken Zeit. Vertiefen Sie sich gerne in die bereitgestellten Bücher, die die Bücherei St. Markus zur Verfügung stellt. Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Gedanken, einen Anlass oder ein Gebet in ein bereitgelegtes Buch eintragen.

Gottesdienste mit Senioren

Zusätzlich zu unseren Gottesdienstangeboten in der Markuskirche und dem Gemeindehaus deckt unsere Kirchengemeinde im Wechsel mit den katholischen Gemeinden die monatlichen Gottesdienste in drei Senioreneinrichtungen ab: Im Danuvius Haus, im Phönix und im Betreuten Wohnen in der Märzenbecherstraße.
Im Betreuten Wohnen begleite ich unseren Pfarrer Axel Conrad als Organistin, während in den beiden anderen Seniorenheimen die Gottesdienste Gisela Karlin spielt. Ich erlebe dies als ein wertvolles Amt in der Gemeindearbeit. Auch wenn teilweise nur ein kleinerer Kreis der Bewohner den Gottesdienst mit Abendmahl in Anspruch nimmt, merke ich immer wieder, wie wichtig dieses Angebot den Bewohnern doch ist. Der Ablauf und die Predigt sind etwas seniorengerechter und verkürzt ausgerichtet und es werden vor allem bekannte Kirchenlieder gesungen, sodass die Senioren teilweise sehr kräftig mitsingen. Es ist ein wichtiger Auftrag, den wir gerne erfüllen.
Ulrike Haase


Geburtstagsbesuche in der Kirchengemeinde St.Markus

Der Besuchsdienstkreis stellt sich und seine Tätigkeit vor

Seit 15 Jahren besteht in unserer Gemeinde ein Besuchsdienstkreis. Zur Zeit besteht die Gruppe aus 9 ehrenamtlichen Mitgliedern und der Gemeindereferentin, Regine Schenn-Gehann.

Schwerpunkt dieser Arbeit ist der Geburtstagsbesuch in der Gemeinde, ab dem 70. Lebensjahr im 5-Jahresrhythmus und ab dem 90. Lebensjahr sogar jährlich. Dabei geht es zunächst einmal nur darum, im Auftrag der Kirchengemeinde zu gratulieren, Gottes Segen zu wünschen und Freude über den Geburtstag zum Ausdruck zu bringen. Der Jubilar erhält ein kleines Geschenk("Mitbringsel").

Wichtiger sind jedoch die Zeit, die Anteilnahme, die Aufmerksamkeit, die wir bei unserem Besuch mitbringen. Es geht auch um die Erfahrung von Gemeinschaft und Zugehörigkeit und im Gespräch, um das Gestalten und Teilen der eigenen Begabungen und des eigenen Glaubens. Es handelt sich um ein Geben und Nehmen, das uns einander näher bringt und uns selbst reicher macht.

weiterlesen ...

Jugend St. Markus gibt sich ein Leitbild

Am 22. März hat unsere Jugend bei ihrer Vollversammlung ihr neues Leitbild präsentiert.

Nun kann man zu Recht fragen, wofür ein Leitbild in unserer Jugendarbeit gut sein soll. Ist das nicht eher etwas für Konzerne wie Audi oder Einrichtungen wie ein Klinikum?

Wenn wir zurückblicken auf die Entwicklung unserer Jugendarbeit in den letzten Jahren, können wir stolz sein. Quasi aus dem Nichts ist in den vergangen 5 Jahren ein großer Stamm sehr engagierter Jugendlicher zusammengewachsen, die unsere Konfirmanden betreuen, Jugendgottesdienste gestalten, an verschiedensten Stellen in der Gemeinde aktiv werden.

Jugendarbeit lebt vom Wandel! Konfirmanden kommen neu ins Team, werden bei uns professionell zu Jugendleitern ausgebildet und beenden ihr Engagement spätestens dann, wenn eine Ausbildung oder ein Studium dies erfordern. Es sollte darum jedem, der sich bei uns engagiert oder engagieren möchte, klar sein:

  • WER wir sind (Identität),
  • WOFÜR wir stehen (Werte),
  • WARUM es uns gibt (Auftrag),
  • WAS wir erreichen wollen (Vision).

Und genau das leistet ein Leitbild...

Den Wortlaut können Sie in den aufliegenden Flyern nachlesen. Oder hier.

Lassen Sie sich überraschen.

 

Kommende Höhepunkte in St. Markus

Höhepunkte im Ingolstädter Süden
der Kirchengemeinden Brunnenreuth, Manching und St. Markus