Balkenkreuz
St. Markus Ingolstadt

Buchempfehlungen für den Sommer

Das italienische Mädchen


Roberto Rossini ist in seiner Heimat Neapel bereits ein umschwärmter Star und schenkt dem schüchternen Mädchen, das bei einer Familienfeier singen soll, kaum Beachtung. Doch als die ersten Töne den Raum erfüllen, kann er seine Augen nicht mehr von Rosanna lösen, so rein und einzigartig ist diese Stimme. Sechs Jahre später treffen Rosanna und Roberto an der Mailänder Scala wieder aufeinander - und gemeinsam treten sie einen unvergleichlichen Siegeszug durch die Opernhäuser der Welt an. Kann die entstehende leidenschaftliche Liebe mit all den Höhen und Tiefen und den diversen Anfechtungen bestehen?....


Viel Spaß beim Lesen und abtauchen in die Welt dieser beiden Stars wünscht Ulrike Haase.

Die Nachtigal


Zwei Schwestern kämpfen in Frankreich in den Jahren 1939 - 1945, jede mit ihren eigenen Mitteln, gegen die deutsche Besatzung.

Es ist keine leichte Sommerlektüre. Im Gegenteil, es geht unter die Haut, macht schlaflos und wirkt lange nach.


Mein Fazit: Unbedingt lesen, sagt Conny Dautner!

Die sieben Leben des Arthur Bowman


1852: Arthur Bowman, einer der härtesten Söldner der Ostindienkompanie in Birma, hat ein Himmelfahrtskommando tief in indigenes Gebiet geführt, das mit der grausamen Gefangennahme von zehn Überlebenden endet. Sechs Jahre später ist Bowman ein gebrochener Mann im viktorianischen London während der Jahrhunderthitze. Alkohol- und Opiumsüchtig verdingt er sich als Polizist. Da wird in der Kanalisation eine verstümmelte Leiche entdeckt und Bowman des Mordes verdächtigt. Der Tote trägt Narben wie er - Folge der Folter in Birma. Bowman macht sich auf die Jagd nach dem Killer, er folgt der Spur in die mittlerweile vom Bürgerkrieg geschüttelten USA. Der Höllentrip quer durch den von Naturgewalten, Rassismus und Brutalität bestimmten Westen der USA, konfrontiert ihn immer mehr mit sich selbst.

Den Roman durchzieht eine unheilvolle Stimmung, die die ungezügelte Ausbeutung von Ländern und Menschen, sowie die blutigen Anfängen des globalen Kapitalismus anprangert: ein zwar düsteres, aber ungewöhnlich mitreißendes Leseabenteuer.

Leseempfehlung von Irmgard Bohrer-Reffel

Die Töchter der Tuchvilla


Ein Herrenhaus - Eine mächtige Familie - Ein dunkles Geheimnis - Augsburg 1913.

Die junge, im Waisenhaus aufgewachsene, Marie wird von dem reichen Stofffabrikanten Melzer als Küchenhilfe eingestellt. Rasch steigt das intelligente und vielseitig begabte Mädchen in den Rang der Kammerzofe auf. Für damalige Verhältnisse und den Rest des Hauspersonals ein absolutes Unding.

Eine faszinierende Familiensaga über Liebe Intrigen und faszinierenden Einblicke in die Gesellschaft der 20er Jahre.


Viel Spaß beim Lesen wünscht Birgit Falkenthal.

Du neben mir


Das Leben ist viel mehr als einfach nur lebendig zu sein.
Im Buch "Du neben mir" geht es um ein junges Mädchen mit einem seltenen Immundefekt.\\Madeline hat daher seit 17 Jahren das Haus nicht verlassen. Doch dann zieht nebenan Olly ein - geheimnisvoll, anziehend und mit Augen so blau wie der Ozean. Und plötzlich weiß Madeline, was sie will: Gefühle, Liebe, ein echtes Leben und sei es nur für einen Tag! Sie ist bereit, alles dafür zu riskieren, und diese Entscheidung wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen.
Dieses Buch ist nicht "nur" eine klassische Liebesgeschichte zweier junger Menschen. Es beschäftigt sich vielmehr mit der Frage, was macht das Leben lebenswert? Und was passiert, wenn Liebe ein Leben fast zerstört?
Ein bewegendes Buch, das mittlerweile auch fürs Kino verfilmt wurde.

Buchempfehlung von Susanne Peschke

Wunder wirken Wunder


Wie Medizin und Magie uns heilen.

Mit viel Humor schreibt der Autor über die Gegensätze der Schulmedizin und der homöopathischen Möglichkeiten und deren Auswirkungen auf die Menschen und deren Gesundheit. Mich begeistert die geradlinige, zwischenmenschliche und leicht verständliche/eingängige erzählerische Art, wie er Themen näherbringt, die man mit einem schmunzelnden Aha-Erlebnis so schnell nicht wieder vergisst. Das Buch ist in Rubriken und Kapiteln unterteilt, man kann sich spontan aussuchen, was einem am meisten interessiert und fängt dann doch aus Neugier noch mal von vorne an zu lesen. Sehr aufschlussreich ist es auch, wie wichtig doch Placebos sind.
Ein rundum zu empfehlendes Buch!


Viel Freude damit wünscht Elke Nosse